Samstag, 19.09.2020 21:33 Uhr

Dank Dost-Doppelpack Eintracht im Achtelfinale

Verantwortlicher Autor: Sven Wiese Hamburg, 31.10.2019, 07:36 Uhr
Presse-Ressort von: Sven Wiese / Mighty Images Bericht 5984x gelesen
Eintracht Frankfurt, Danny Da Costa, Archivbild
Eintracht Frankfurt, Danny Da Costa, Archivbild  Bild: Sven Wiese

Hamburg [ENA] So unbeschwert es am Anfang auch aussah, umso schwieriger wurde es für Eintracht Frankfurt zum Ende des DFB Pokalspiels in der zweiten Runde gegen den FC St. Pauli. Bast Dost und die Professionalität der Hintermannschaft machten den Unterschied zum Weiterkommen aus.

Vor ausverkauftem Haus am Hamburger Millerntor stand die Partie der 2. Rundes des DFB Pokal an, bei welchem die Kartenanfragen die Kapazität des Stadions weit übertrafen. Die enthusiastischen Fans beider Lager standen von Anfang an voll hinter ihren Teams, die das Spiel ebenso intensiv und packend gestalteten. Beide Mannschaften warteten nach den jeweils verlorenen Ligaspielen am Wochenende (St. Pauli 0-1 in Heidenheim; Eintracht Frankfurt 2-4 in Mönchengladbach) mit einer Rotation von je fünf Spielern in der Startelf auf.

Den besseren Start hatte die Frankfurter Eintracht, die die Fehler der Hamburger Hintermannschaft gnadenlos ausnutzten. Hinteregger flankte fast unbedrängt von der rechten Seite und Dost setze sich im Kopfballduell leicht gegen den körperlich unterlegenden Östigard durch (4.). Bereits in der 16. Minute schlug es zum zweiten Mal im Gehäuse des Hamburger Torhüters Müller ein. Nach einem tödlichen Pass von Kohr auf Dost, lupfte dieser den Ball über den Torwart hinweg zum 2-0 ein.

Nach kurzem Schock ging es weiter für St. Pauli, die nun mehr Spielanteile gewannen. Vor der Pause keimte dann die Hoffnung bei den Kiezkickern auf. Hinteregger hielt bei einem Abschluss von Östigard unglücklich die Hand in den Schuss und damit gab es folgerichtig einen Strafstoß für St. Pauli, den Sobota gnadenlos mittig im Frankfurter Tor versenkte (42.). Nach der Pause erhöhten die Paulianer nochmals den Aufwand und die Eintracht hatte teils Mühe in der Verteidigung, aber sie hielt professionell bis zum Schlusspfiff nach 94 Minuten Stand.

Somit zieht Eintracht Frankfurt nach einem Doppelpack von Matchwinner Dost ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein, welches am 03. November im Fußballmuseum in Dortmund ausgelost wird.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.