Montag, 25.03.2019 20:08 Uhr

AC Florenz wird der Favoritenrolle nicht gerecht

Verantwortlicher Autor: Sven Wiese Florenz, IT, 23.10.2018, 21:26 Uhr
Presse-Ressort von: Sven Wiese / Mighty Images Bericht 4763x gelesen
Stadio Artemio Franchi, Florenz, IT
Stadio Artemio Franchi, Florenz, IT  Bild: Sven Wiese

Florenz, IT [ENA] Beeinflusst durch starken Wind und Regen, aber auch durch Schwächen in Spielaufbau und Abschluß, kann der AC Florenz seine Ambitionen auf die internationalen Plätze gegen das Team von Sardinien nicht unterstreichen. Cagliari erkämpft sich verdient ein Remis.

Die Florentiner begannen das Spiel ebenso heftig wie der Wind der durch das alt-ehrwürdige Stadio Artemio Franchi pfiff, konnte aber außer einer knapp verpassten Flanke vor dem Tor, nichts Nennenswertes zu Stande bringen. Nach der Anfangsviertelstunde kam Cagliari besser ins Spiel und konnte mit einer Serie von 3 Ecken am Stück (21.) und einer Glanztat des Fiorentina-Keepers bei dem Schuß von Cerri Akzente setzen. Nach einsetzendem starkem Regen gab es auf beiden Seiten nichts Spektakuläres mehr in der ersten Hälfte.

Die Violetten präsentierten sich nach dem Halbzeittee in ihrem Heimspiel nun bissiger und errangen nach 19 Sekunden bereits die erste Ecke, die jedoch nichts einbrachte. Chiesa bekam für Florenz in der 52. Minute den Ball von links auf dem Silbertablett, nickt diesen aber per Kopf aus 6 Metern am Kasten vorbei. Aufregung gab es in der 59. Minute, als der Schiedsrichter erst nach Videobeweis einen strittigen Strafstoß für die Fiorentina gab. Veretout verwandelte diesen eiskalt rechts unten zur 1-0 Führung.

So einfach wollte das Team von der Insel sich aber nicht geschlagen geben und Trainer Maran brachte Pavoletti für Castro ins Spiel. Der Joker stach ganze 7 Minuten später. Ein schneller Spielzug über das halbrechte Mittelfeld, dann ein strammer Schuß vor das Tor und Pavoletti lenkt den Ball mit der Fußspitze am Torwart vorbei zum 1:1 Ausgleich. Angepeitscht durch die enthusiastischen violetten Anhänger drehte das Heimteam nochmal richtig auf. Danach stand der Cagliari-Keeper Cragno im Mittelpunkt, der durch Glanzparaden (79. Doppelchance, 87.) den verdienten Punkt für die Inselhauptstädter festhielt.

Die 5 Minuten Nachspielzeit wurden nochmals um 7 Minuten verlängert, weil 2 Florentiner Abwehrspieler bei einer Abwehraktion zusammenstießen und die Platzwunden versorgt werden mußten. Zwei bandagierte Spieler zeigten sinnbildlich die Situation des AC Florenz, denn den Ambitionen am Saisonende ins internationale Geschäft einzuziehen, wurde mit dem Punktverlust ein herber Dämpfer verpasst.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.